Wer ist sich da in die Wolle geraten?

Auf der einen Seite waren das:

 

 Die Welfen und einige “prominente“ Verbündete, aber auch viele nicht ganz so bedeutende Ritter.

 

Auf der anderen Seite:

 

Der Hildesheimer Bischof und seine Streitmacht
 

 

Und worum ging es eigentlich?

Liest man die Chronisten, die die Hildesheimer Seite vertreten, dann war das Ganze ein Überfall des Herzogs von Braunschweig und der Bischöfe von Magdeburg und Halberstadt auf Hildesheimer Gebiet.

Beschäftigt man sich mit den mit Braunschweig verbündeten Bischöfen, klingt heraus, daß man den Hildesheimer Bischof Gerhard zwingen wollte, Frieden zu halten und die Raubzüge, die die Ritter seines Bistums unternahmen, zu unterbinden.

Der Herzog von Braunschweig, ein Welfe, hat die Bischöfe an seiner Seite gerne unterstützt und war vermutlich der Heerführer. Sicherlich suchte er nach einer Möglichkeit neben der Absicherung seines Territoriums, sein Herrschaftsgebiet auszuweiten und damit ein Stück der alten welfischen Besitzverhältnisse wieder herzustellen.

Was die wirklichen Hintergründe waren, wer kann das schon wissen?